Gedicht des Monats



Tage, wie in Hügel eingebettet,
Stunden, die wie Rauch aus Tälern steigen,
Freunde, Euer Wein hat mich gerettet,
das Klavierspiel, der Gesang zu hellen Geigen.
Diese fernen Gipfel mit den Wolkenstolen,
in der Fantasie umgeben von Ballonen,
die die Lüfte in die Abendbläue holen,
diese Ziele soll die Sehnsucht verschonen.
Nichts ist schöner, als bei Euch zu weilen
und das Musenschmeicheln zwischen uns zu teilen.




w1
Foto: Welf Ortbauer